Neujahr! Marzipanschweinchen vs. Schafsmägen

Feuerwerk

Seid ihr auch alle dabei, Neujahrsbrezeln in Masse zu verspeisen? Ich wünsche euch ein frohes und glückliches Jahr 2014. Ob ihr das Feuerwerk nun aus weiter Ferne bestaunt habt oder mittendrin wart und fleißig die Raketen gezündet habt… Ich hoffe jedenfalls, dass ihr gut ins neue Jahr gerutscht seid. Aber wer war eigentlich dieser Silvester?


Silvester war von 314-335, der die Einführung des Christentums als Staatsreligion veranlasste Papst Silvester I. verstarb am 31. Dezember 335 in Rom. Seit dem Jahr 1582 und mit der Einführung des gregorianischen Kalenders gilt der 31. Dezember der letzte Tag des Jahres und ist dem heiligen Silvester geweiht.

Nun bleibt die Frage, ob das Feuerwerk, neben der Absicht als Ausdruck der Freude und als Augenschmaus zu dienen, auch seinen ursprünglichen Zweck erreicht hat? Das Lärmen und Böllern galt schon seit Urzeiten der Abwehr böser Geister und zu Zeiten der Renaissance hat man das neue Jahr mit Gewehren und Schüssen empfangen. Noch früher zogen die Menschen mit Rasseln und Peitschen durch die Dörfer. Doch auch wenn unsere Feuerwerke eher für das Auge gemacht sind, können wir hoffentlich sicher sein, dass bei der Lautstärke und dem entstehenden Qualm alle bösen Geister Reißaus genommen haben!

Während Neujahr bei uns schon wieder drei Tage her ist, findet in China, Korea und Vietnam die Neujahrsfeier erst im Februar am Tag des ersten Vollmondes statt. Dann wird drei Wochen lang gefeiert! In Italien tragen Männer wie Frauen, die für das neue Jahr auf besonderes Liebesglück erhoffen, rote Unterwäsche. Auch in Chile und Spanien wird versucht, so die Liebe im neuen Jahr zu beeinflussen. Hat das denn schon mal jemand ausprobiert? 😉

Neben diesen Sonderheiten gibt es noch allerlei andere interessante Bräuche auf der ganzen Welt!

Beim Thema Essen und Trinken kann man sagen, dass wir ganz froh sein können zu Mitternacht mit Sekt anzustoßen und an Neujahr Hefegebäck oder Marzipanschweinchen zu essen. So ist es nämlich nicht überall. In Schottland beispielsweise ist es Tradition mit einem Punsch aus Starkbier, Whisky und Eiern, dem Hot Pint, ins neue Jahr zu starten. Am Neujahrstag selbst wird das sogenannte Schwarze Laib (Black Bun) serviert und man verspeist in gemütlicher Runde Haggis, das sind gefüllte Schafsmägen. Das Ganze wird mit reichlich Whisky heruntergespült. Na dann, Guten Appetit!

2 Gedanken zu “Neujahr! Marzipanschweinchen vs. Schafsmägen

  1. Also der einzig wahre Silvesterbrauch ist Rummelpottlaufen (bzw. Rummelpottsaufen bei Älteren) 😀 In Norddeutschland läuft man verkleidet durch die Nachbarschaft, singt ein plattdeutsches Lied und bekommt dafür Süßigkeiten (oder einen Kurzen). Und das gab’s schon vor Halloween in Amerika! 😉
    Vielleicht können wir das in Freiburg einführen? 😀

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s