10 Dinge zur Bekämpfung des Winterblues

Nebel, Nieselregen, Niedergeschlagenheit – dunkle Wintertage sind nicht Jedermanns Sache. Das wenige Tageslicht und der düstere Schwarzwald vor dem Fenster können schnell mal auf die Stimmung schlagen. Hier kommen 10 Tipps, die helfen der Wintertraurigkeit die kalte Schulter zu zeigen:

1. Musik. Schlaue Wissenschaftler haben rausgefunden: Musik beeinflusst unsere Stimmung. Bei schlechter Laune kann es deshalb helfen, ein fröhliches Liedlein auf der Gitarre oder dem Klavier zu klimpern. Wer lieber anderen beim Musikmachen zuhört kann das natürlich auch tun, zum Beispiel beim nächsten Lied.Gut Acoustic Slam.

2. Rausgehen. Auch wenn es zuerst einmal Mühe kosten kann das kuschelige Heim zu verlassen – frische Luft und vor allem Tageslicht sind die besten Mittel gegen den Winterblues. Falls die Runde um den Block zu langweilig wird – vom Studierendenwerk werden geführte Schneeschuhwanderung am Feldberg angeboten.

3. Sich aufmuntern lassen. Zum Beispiel von einem guten Film im gemütlich-kuscheligen Kandelhofkino, studentischen Kurzfilmen beim Videoslam in der Mensabar oder im Theater (der Eintritt im Stadttheater kostet mit Studentenausweis 8 €).

4. Die Hausfrau/ den Hausmann in sich herauslassen. Putzen, waschen, kochen – manchmal tut es ganz gut ein bisschen in der Wohnung herumzuwerkeln um danach das Gefühl zu genießen, etwas von der to-do Liste streichen zu können. Die Zuneigung der Mitbewohner gibt es obendrein noch dazu.

5. Essen. Gute Laune geht durch den Magen und was könnte es aufmunternderes geben als ein leckeres selbst gekochtes Essen. Rezeptideen für kalte Wintertage von Kartoffelsuppe bis Früchtebrot gibt es hier. Am Besten in netter Gesellschaft verspeisen.

6. Bewegung. Sport soll ja bekanntlich glücklich machen. Wer sich so richtig auspowern will sollte vielleicht mal wieder beim Massenzappeln vorbeischauen oder eine Joggingrunde am Seepark drehen. Schlittschuhrunden dürfen auf dem Flückinger See allerdings keine gedreht werden, dafür in der Franz-Siegel-Halle bei der Berliner Allee.

7. Tee trinken. Noch glücklicher als Sport macht mich persönlich sobald es kalt wird eine gute Tasse Tee. In der Freiburger Innenstadt lässt sich damit in einem der kleinen Teeläden oder Cafés auch die nebeligste Mittagspause aushalten.

8. Glühwein trinken. Ebenfalls sehr empfehlenswert für einen stimmungsvollen Winter: Weihnachtsmarktbesuche mit (verantwortungsvollem) Glühweingenuss. Wer den Freiburger Weihnachtsmarkt schon auswendig kennt – auch ein Blick in die nähere Umgebung lohnt sich! (Wer sich inspirieren lassen will: auf der Facebookseite vom SWFR werden momentan Weihnachtsmärkte aus der Region vorgestellt).

9. Freunde einladen. Das beste Heilmittel gegen Trübseligkeit sind schöne Zeiten mit netten Menschen. Wer sich selbst nicht aus dem Haus bewegen mag, läd am Besten zum Spieleabend oder Filmschauen zu sich ein.

10. Sich selbst verwöhnen. Winterzeit ist Verwöhnzeit. Richtig luxeriös entspannen lässt es sich im Badeparadies Tittisee oder im etwas kleineren Keidelbad im Mooswald.

..und außederm immer schön dran denken: Ab dem 21.12. werden die Tage wieder länger &  der nächste Sommer kommt bestimmt!

Links & weitere Informationen:

Kultur- Veranstaltungskalender des SWFR

Sport & Freizeitkalender des SWFR

Programm der Freiburger Independent Kinos

Monatsspielplan im Stadttheater

Eislaufen in der Franz-Siegel-Halle

Keidel Mineral-Thermalbad

Badeparadies Schwarzwald

Ein Gedanke zu “10 Dinge zur Bekämpfung des Winterblues

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s