Hinterwald – ein Blick hinter die Kulissen

Dieses Jahr bringt Freiburgs dynamisches studentisches Ensemble Mondo Musical eine neue spannende Produktion auf die Bühne – Hinterwald, die Geschichte von vier abenteuerlustigen Freiburger Studierenden, die durch einen Sturm im Schwarzwald hinter den Wald gelangen, in eine phantastische, teils skurrile Märchenwelt voller bizarrer Figuren. Dort werden sie sehnlichst als Auserwählte erwartet und müssen eine Ausbildung in Sieben Künsten absolvieren, um sowohl Hinterwald, als auch die Erde zu retten.

Zu Beginn des Monats wurde ich eingeladen, beim Casting für diese neunte Musicaltheaterproduktion vorbeizuschauen. Ich konnte die Jury begleiten und bekam einen Einblick in das schwierige Auswahlverfahren, dem sich jeder Bewerber stellen musste. Die Studierenden wurden gefragt, Improvisationsübungen, Vortanzen und eine Stückeinweisung vorzubereiten und vor allen anderen aufzuführen. Mir wurde bald klar, wie schnell sich diese Gruppe in einem dynamischen Rhythmus zusammen fand. Hier hatten die Einzelpersonen zum ersten Mal die Chance, ihre jeweiligen Talente zu beweisen – erste Anzeichen eines vielversprechenden Projekts.

Außerdem hatte ich die Chance ein Interview mit Regisseurin Stephanie Heine zu führen und zu erfahren, wie es ist, ein wesentlicherTeil dieser festen Institution des Freiburger Kulturlebens zu sein… 

Hinterwald

Wie beschreibt man die Mondo Musical Gruppe am besten?

Mondo hat eine ganz besondere Energie, der man sich nicht entziehen kann, ob als Teilnehmender, Zuschauer oder sogar Leitender und die einen letztendlich immer wieder für all die viele Arbeit entschädigt.

Was ist das Konzept hinter dem Stück Hinterwald?

Das Konzept beinhaltet vor allem viel wunderbare Spielmöglichkeit und Ausgestaltung von farbenfrohen Rollen, so dass sich die Mitwirkenden selbst noch sehr stark einbringen können. So werden z.B. die Dialoge erst nach gemeinsamen Improvisationen entstehen – und auch im Musikalischen bleibt Vieles bewusst ein „work in progress“. Des Weiteren geht es um die grundlegenden Dinge des Seins, um Gut und Böse, um Vorstellungen des Zusammenlebens und um das Wachsen der eigenen Persönlichkeit. Die Protagonisten machen alle eine Entwicklung durch und wachsen zu einer starken Gemeinschaft heran.

Wie viele Leute sind beteiligt? Wer kann mitmachen?

Mit der nach dem Casting entstandenen Gruppe besetzen wir unsere Rollen…oder erfinden noch neue dazu. Wie viele Mitwirkende es geben wird, wissen wir erst dann. Das Stück ist bis jetzt ausgelegt für 20-25 Darsteller. Je nachdem, wer sich bewirbt, müssen wir dann eventuell aber auch das Stück an die Mitwirkenden anpassen und nicht umgekehrt. Das ist organischer, erfolgsversprechender und einfach richtig so.

Die Geschichte erfunden haben der musikalische Leiter Rafael Orth und ich, aber im Verlauf des Prozesses basteln alle ein Stück weit weiter mit: sechs oder sieben Choreographen, eine Kostümbildnerin und letzten Endes die Darsteller auch.

Wie lange dauert es, so ein Stück zu schreiben, wie dauert das Komponieren und wie lange dauert das Proben?

Wir arbeiten seit ungefähr einem halben Jahr daran, dann wird zwei Semester geprobt.

Was ist euer Ziel mit diesem Projekt? Warum ist es lohnenswert und was kann man daraus lernen?

Ziel ist erstens das Entstehen einer Musiktheaterproduktion, die erfolgreich über die Bühne gehen kann und die Niveau hat, so dass sie Publikum anzieht und dem Publikum gefällt. Zweitens geht es darum, Studierenden, nicht nur viel von Gesang, Tanz und Schauspiel zu lernen, sondern auch unschätzbare Erfahrungen in Sachen Gruppendynamik, Verantwortung für die an einen übertragenen Aufgaben und die Gruppe, Selbstbewusstsein und auch Selbstüberwindung. Vor allem ist eine Teilnahme lohnenswert, weil es einfach trotz viel Arbeit noch mehr Spaß macht und außer dem Bonbon, im Rampenlicht stehen zu können, ein ganz tolles menschliches Erlebnis ist.

Hinterwald kommt im Januar 2017 auf die Bühne. Liebevoll entworfen, lädt die Produktion mit Witz zu viel Kreativität ein und entführt das Publikum in eine Zauberwelt, in der man sich verlieren kann. Alle weiteren Infos zum Stück und zu allen Mondo Musicalproduktionen gibt es hier: https://www.swfr.de/freizeit/kultur/musical/

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hinterwald – ein Blick hinter die Kulissen

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s