Autoload – Immer genug Geld auf der Karte – Immer etwas zu Essen auf dem Teller

autoload

“Kannst du mir ein Essen ausgeben, ich geb es dir in bar.”
Ein Gespräch, das an der Mensa-Kasse gar nicht mal so selten zu hören ist.
Durch das Autoload Bezahlsystem sollen solche Gespräche zukünftig der Vergangenheit angehören und es entfällt auch der typische Kontrollgang zu den Aufladeautomaten, den man dann doch ab und zu vergisst und dann steht man oben an der Kasse und fragt: “….

Autoload wurde 2009 vom Studierendenwerk eingeführt, um den Mensabesuch noch komfortabler zu gestalten. Denn mit Autoload kann jeder Nutzer das Guthaben auf dem Studierendenausweis, Mitarbeiter/innenausweis oder der MensaCard direkt an der Kasse aufladen lassen. Sobald das Guthaben eine festgelegte Grenze unterschreitet, werden die Nutzer an der Kasse gefragt, ob sie ihre Karte aufladen wollen. Das Aufladen funktioniert ganz ohne Bargeld oder EC-Karte.

Ein kurzes Interview:

Q: Hajo, seit wann nutzt du Autoload?

Hajo: Ich bin Anfang dieses Semesters, Wintersemester 16/17, auf Autoload aufmerksam geworden und habe mich nach einer kurzen Info am Servicepoint dafür entschieden es mal auszuprobieren.

Q: Was sind deine Gründe Autoload zu nutzen?

Hajo: Man muss zum Aufladen nicht mehr zum Automaten gehen. Also kann man es nicht vergessen und muss nicht am Automaten anstehen bzw. regt sich nicht auf, wenn der Automat mal wieder kaputt ist. Es ist also einfach angenehmer.

Q: Wie hast du dich für Autoload registriert?

Hajo: Direkt am Servicepoint, nachdem ich mich kurz beraten lassen habe. Natürlich kann man sich auch online registrieren (swfr.de/kartenservice) und hier auch seine Zahlungen einsehen, die Zahlungsart ändern und das Essen bewerten, was ich allerdings bisher noch nicht gemacht habe.
Q: Wie sind deine Erfahrungen mit Autoload? Zufriedenheit? Kritik?

Hajo: Ich bin sehr zufrieden und kann es nur weiter empfehlen. Man muss selber entscheiden, welchen Grenzbetrag und welchen Aufwertbetrag man wählt.
Ich habe als Grenzbetrag 5,00 € und als Aufwertbetrag 10,00 € gewählt, sodass ich relativ oft gefragt werde, ob ich meine Karte aufladen möchte. Sobald das Kartenguthaben durch den Bezahlvorgang den Grenzbetrag unterschreitet, werde ich gefragt, ob ich die Karte mit 10,00 € aufladen möchte, die dem Kartenguthaben hinzuaddiert werden. Man kann aber auch jederzeit auf eine Aufladung verzichten.

Q: Hattest du Sicherheitsbedenken deine Daten herauszugeben?

Hajo: Nein

Q: Welche Vorteile siehst du in Autoload?
Hajo: Ich muss an keiner Schlange an den Aufwertern oder den Servicepoints mehr warten und brauche kein Extra-Bargeld oder eine EC-Karte. Weiterer Bonus sind die 5 €, die das Studierendenwerk den neuen Nutzern gutschreibt.

Ulrich Stelter, Leiter der Hochschulgastronomie, zum Autoloadsystem:
„Autoload spart uns auf Dauer viel Zeit und Geld. Die Banken verlangen immer mehr finanzielle „Entschädigung“ für das Bargeld-„Handling. Deshalb möchten wir nach Möglichkeit bargeldlos arbeiten, das heißt auch ohne Aufwerter. Und für die Studierenden bietet Autoload auch nur Vorteile.“

Weitere Infos unter: https://www.swfr.de/essen-trinken/chipkarte/autoload/

Florian Spiegelhalter und Hajo Späthe, BOK-Kurs: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s