Das weltbeste Flammkuchen-Rezept

Immer nur Pizza ist selbst als StudentIn auf Dauer eintönig. Wie wäre es denn mit Flammkuchen, der beliebten elsässischen Spezialität, die traditionell mit Zwiebeln, Speck und Crème fraîche belegt wird? Mit nur wenig Aufwand lässt sich ein leckeres und variationsreiches Gericht zaubern, bei dem man einfach schmeckt, dass es selbstgemacht ist. Sorry, aber da können Fertigteig und die tiefgefrorene Version aus dem Supermarkt einfach nicht mithalten!

Für zwei Bleche benötigt man:

16197055_10207632510960046_1228045187_o

440 g Mehl
6 EL Olivenöl
2 Eigelb
1 TL Salz
4 große Gemüsezwiebeln
250 g Speck
zwei Becher Crème fraîche oder Schmand
Mehl zum Arbeiten

  1. Für den Teig Mehl, 4 EL Öl, Eigelb, Salz und 200 ml Wasser zunächst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigkugel mit dem restlichen Öl bestreichen, in Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmertemperatur 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Für den Belag die Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden oder hobeln. Den Speck in feine Streifen schneiden. Den Backofen auf 240 Grad (Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6) vorheizen. Das ist wichtig, denn der Teig wird in dem vorgeheizten Backofen besonders knusprig.
  3. Die Teigkugel halbieren und jede Portion auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche zu einem möglichst dünnen Fladen ausrollen. Je dünner, desto besser. Die Crème fraîche auf den Fladen verstreichen. Beide Flammkuchen mit Zwiebelringen und Spreckstreifen belegen und nacheinander im Ofen 8-10 Min. backen.

Tipps:

  • Der Belag lässt sich je nach Vorliebe beliebig variieren. So kann man auch vegetarische (mit Feta und Tomaten, Ziegenkäse, Feigen und Walnüsse, Camembert und Preiselbeeren) Flammkuchen zubereiten.

17453287_10203081154747686_540450159_o

  • Oder man belegt mit all dem, was der Kühlschrank so hergibt.
  • Besonders gut schmeckt der hauchdünne Boden auch in Kombination mit Lachs und Lauch.

17454922_10203081155707710_669118437_o

  • Für die vegane Alternative ersetzt man die zwei Eigelb einfach durch zwei Esslöffel Sojamehl und vier Esslöffel Wasser. Die Crème fraîche wahlweise durch Sojajoghurt, veganen Frischkäse oder veganen Schwand ersetzen. Für den Belag bieten sich verschiedene Gemüsesorten nach Belieben an.
  • Und als Dessert gibt es… nochmals Flammkuchen! Und zwar mit hauchdünnen Apfelscheiben, garniert mit Zimt und Zucker!

7 Gedanken zu “Das weltbeste Flammkuchen-Rezept

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s