STUDIWERK AM HERD: Veganes Schoko-Nuss-Bananenbrot

Irgendwo zwischen Kuchen und Brot angesiedelt ist das Bananenbrot – es ist nicht nur ideal um in der Küche vergessene überreife Bananen zu verwerten, sondern schmeckt auch in der veganen Variante hervorragend! Außerdem sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: statt Nüssen und Schokolade können auch Haferflocken, Heidelbeeren oder getrocknete Früchte verwendet werden. Wenn das nicht eine gute Ausrede für Kuchen zum Frühstück ist?

Zutaten:

  • foto_zutaten3 Bananen (reif)
  • 100g Apfelmus
  • 200g Mehl
  • 2 EL gemahlene Leinsamen
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt (nach Geschmack)
  • 100g dunkle Schokolade
  • 75g Nüsse, z.B. Pecannüsse

Tipps:

Die Bananen geben dem „Brot“ die Süße, deshalb sollten sie so reif und braun wie möglich sein. Man kann den Reifeprozess beschleunigen, indem man sie einige Tage zusammen mit einem Apfel in einer Papiertüte lagert. Statt dem Apfelmus kann man auch geriebenen Apfel oder ungesüßtes Apfelmark verwenden. Die gemahlenen Leinsamen stellen den Eiersatz dar. Dabei entspricht 1 Esslöffel Leinsamen vermischt mit 3 Esslöffeln Wasser ungefähr einem Ei, alternativ können auch Chiasamen verwendet werden.

Zubereitung:

Als erstes wird der vegane Ei-Ersatz angerührt. Dafür werden 2 Esslöffel gemahlene Leinsamen mit 6 Esslöffeln Wasser vermischt. Die Mischung sollte mindestens 5 Minuten quellen bevor sie verwendet wird.

flaxegg.jpg

In der Zeit kann man zum Beispiel die Schokolade und die Nüsse hacken. Wenn ihr sichergehen wollt, dass das Bananenbrot tatsächlich vegan ist, achtet auf die Zutatenliste der Schokolade. Auch bei hohem Kakaoanteil können sich dort manchmal Auszüge aus Milch verstecken!

schoki.jpg

Als nächstes werden in einer Rührschüssel die geschälten Bananen mit dem Apfelmus zerdrückt, zum Beispiel mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer. Dann die Leinsamen-Wasser-Mischung hinzufügen und gut unterrühren. Nun das Mehl, Backpulver und Zimt hinzufügen und alles kurz vermischen.

bananenmatsch.jpg

Zum Schluss die gehackten Nüsse und die Schokolade unterheben, dann den Teig in eine gefettete und bemehlte Kasten- oder Brownie-Form füllen und bei 180°C ungefähr eine halbe Stunde backen. Die Backzeit variiert je nach Form, bei einer Kastenform kann es auch gut 45 Minuten dauern bis das Bananenbrot fertig ist – am besten prüft man das durch die Stäbchenprobe.

foto_fertiges-brot

Und fertig! Zur Deko kann man noch ein paar Nüsse darüberstreuen und das vegane Bananenbrot am besten noch warm aus dem Ofen genießen. Gut verpackt bleibt es ungefähr eine Woche frisch. Guten Appetit!

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s