Winterliche Desserts

Mögt ihr es im Winter gerne süß? Wir haben heute drei leckere, winterliche Dessertvorschläge, die wir euch gerne vorstellen möchten. Ein Beitrag von Paula De la Fuente Hering, Eike Mühlleitner, Aleksander Kowalczyk.

Schoko Fondants

Lust auf ein bezauberndes und auch sehr einfaches Winterdessert? Diese kleinen Fondants sind die perfekte, warme und schokoladige Verwöhnung für die kalten Wintertage!

Zutaten:
(für ca. 4 kleine Portionen)

  • 50 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Buttern
  • 50 g Schokolade (Zartbitter)
  • 1 ganzes Ei und zusätzlich 1 Eigelb
  • Puderzucker oder Kakaopulver (zum Dekorieren)

Zubereitung:
(Vorbereitung 5 min; Backzeit 5-7 min)

  1. Die Muffinformen mit Butter einfetten und gleichmäßig mit etwas Kakaopulver oder Mehl bestreuen. Den Ofen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Butter und Schokolade zusammen im Wasserbad schmelzen, dann 2 Minuten abkühlen lassen. Nebenher Ei und das Eigelb zusammen mit dem Zucker schlagen, bis alles gut vermischt ist und eine weiße Farbe hat. Beides zusammenfügen und das Mehl, durch ein Sieb, fein dazu geben. Langsam umrühren, bis eine homogene Mischung entsteht.
  3. Den Teig in die Formen gießen und für 5-7 Minuten im Ofen backen. Nur die äußere Schicht muss gebacken sein, innen darf es noch flüssig sein. Abhängig vom Material der Form, kann es unterschiedliche Backzeiten geben.
  4. Nach dem Backen werden die Formen auf einem Teller zum Servieren umgedreht und vorsichtig gelöst. Nun mit etwas Puderzucker oder Kakaopulver bestreuen.

Die Fondants werden warm serviert. Dazu kann ich eine Kugel Vanilleeis, Beerensoße oder einem kaltes Glas Milch empfehlen. Guten Appetit!

Kleiner Tipp:

Fondants auf Vorrat!  Ihr könnt gleich die doppelte oder dreifache Menge an Teig vorbereiten, die gefüllten Muffinformen ins Gefrierfach stellen und sobald die Fondants gefroren sind, aus der Form nehmen und einzeln in Alufolie verpacken und einfrieren. Nach Bedarf die gefrorenen Fondants wieder in die Muffinform stellen und im Ofen ca. 15 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher könnt ihr testen ob die Mitte schon flüssig ist.

 

Bananenbrottiramisu

Zutaten:

  • 6 Bananen (4 reife Bananen)
  • 100-150g Walnüsse
  • 250g Zucker
  • 220g Mehl
  • 2 Eier
  • 1TL Kaisernatron
  • 1 Zitrone
  • Eierlikör
  • Kaffee
  • Kakao-/Schokopulver

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C (Ober- & Unterhitze) vorheizen. 250g Mehl, 125g Zucker, 1 TL Kaisernatron und zwei Eier gut vermischen und zum Teig vier zerdrückte Bananen und Walnüsse hinzufügen. Den Teig nun ca. 60 Minuten backen, bis das Bananenbrot dunkel braun ist.
  2. 500g Schlagsahne mit 125g Zucker steif schlagen, optional kann man noch geriebene Zitronenschale und Eierlikör hinzufügen.
  3. Das fertige Bananenbrot in Scheiben schneiden und die erste Hälfte in eine größere Form (z. B. Auflaufform) legen und mit Kaffee bestreichen. Nun die Schlagsahne darüber verteilen und glattstreichen. Darüber eine Schicht Bananen in Scheiben geschnitten. Darüber wird wieder Brot und Schlagsahne gelegt und letztendlich mit Kakaopulver bestäubt.

Dieses Rezept ist zwar zeitaufwendig, jedoch sehr einfach zuzubereiten. Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

AutorInnen: Paula De la Fuente Hering, Eike Mühlleitner, Aleksander Kowalczyk

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s