International Safe Abortion Day

Bunte Plakate und Flyer sind in der Freiburger Innenstadt keine Seltenheit, aber was hat es mit den Kleiderbügeln auf sich, die seit einigen Tagen immer wieder verschiedene Orte in der Stadt zieren? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen – lest hier die wichtigsten Infos zum internationalen Tag zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen (International Safe Abortion Day) diesen Samstag.

Was?

Mit Plakaten, Flyern und besagten Kleiderbügeln macht das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung in Freiburg auf den bundesweiten Aktionstag am 28.09. aufmerksam. In Freiburg bedeutet das, dass neben einigen anderen Protest- und Werbeaktionen am Samstag um 13 Uhr eine Kundgebung auf dem Rathausplatz stattfindet zu deren Teilnahme das Aktionsbündnis aufruft.

Wieso?

Der Aktionstag soll auf die gesetzliche Lage zu Schwangerschaftsabbrüchen und deren Tabuisierung und Kriminalisierung aufmerksam machen – in Kritik stehen insbesondere die Paragraphen 218 und 219a aus dem Strafgesetzbuch, die besagen unter welchen Umständen ein Schwangerschaftsabbruch straffrei ist und inwieweit Ärzt*innen darüber informieren dürfen ob und wie sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Paragraph 219a hat erst kürzlich zur Verurteilung zweier Berliner Frauenärtzinnen geführt.

Bei dem Aktionstag geht es sowohl um die rechtliche Sicherheit der Ärzt*innen als auch um die psychische und physische Unversehrtheit von Menschen die schwanger werden können. Diese sollen sich zuverlässig informieren und selbstbestimmt entscheiden können, ob sie sich für oder gegen eine ungeplante Schwangerschaft entscheiden.

Wenn sich Studierende für eine Schwangerschaft entscheiden gibt es diverse Anlaufstellen und Hilfen, wie zum Beispiel die Sozialberatungsstelle des SWFR.

Wer?

Organisiert wird der Aktionstag vom Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung, das aus verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen besteht. In Freiburg beteiligen sich unter anderem die kritischen Mediziner*innen Freiburg, die feministische Linke, der arbeitskreis feministische theorien, Pro Familia, die Arbeitsgruppe kritischer Jurist_innen und Oktopussya.

 

Weitere Informationen und Links:

Kundgebung: Samstag, den 28.09.2019 um 13 Uhr auf dem Rathausplatz

Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

Fudder-Interview mit einer Freiburger Ärztin

Allgemeine Sozialberatung des Studierendenwerks

Studieren mit Kind

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s