Führung durch die Mensa Littenweiler: Hier wird täglich für mehr als 1200 Studierende Essen zubereitet

Große Kühlräume, spannende Geräte und ein schlaues System fürs Geschirr Abräumen – all das erlebt man bei der Führung durch die Mensa in Littenweiler. Der Leiter Herr Cardoso zeigt, wie hier täglich Essen für mehr als 1200 Gäste gelagert und zubereitet wird. 

Regionale Produkte und strenge hygienische Bedingungen

Alles beginnt in einem großen Raum, in dem die Lieferung von neuen Produkten zuerst geprüft wird. Waren wie Obst und Gemüse werden jeden Tag frisch zugeliefert, andere wie Fleisch und Fisch bekommt die Mensa mehrmals die Woche und ausschließlich regional. „Wir versuchen, auch sehr viele Bio-Produkte zu kaufen“, erzählt Herr Cardoso, der seit einem Jahr Leiter der Mensa ist. Von unserem Ausgangspunkt laufen wir weiter zu den ersten Kühlräumen, in denen Fisch und Fleisch separat gelagert wird. Dabei wird sehr auf die richtige Temperatur, sowie auf strenge hygienische Bedingungen geachtet.

In der Mensa wird in großen Mengen eingekauft.

Alles in Riesenmengen

Deutlich mehr Platz brauchen Nahrungsmittel wie Reis oder Öl, die in Riesenmengen aufbewahrt werden. Da solche Produkte täglich gebraucht werden, lohnt es sich mehr, sie in großen Packungen zu kaufen. 

So spart man nicht nur Kosten und Zeit, sondern auch an Plastik.

Moderne Technologien für mehr Effizienz

Sehr beeindruckend sind die modernen Geräte, mithilfe derer die Zubereitung von Essen für mehr als 1200 Studierende und Gäste der Mensa überhaupt ermöglicht wird: Ein sehr großes Vakuumiergerät, eine riesige Salatschleuder (die man meistens zu Hause nicht hat) und ein Kartoffelkocher, der mehr als nur einige Kartoffeln in nur 15 Minuten fertig bekommt.

Ein richtiger Kartoffelkocher: In nur 15 Minuten zur perfekten Kartoffel
Hat doch nicht jeder so eine Salatschleuder zu Hause?

Ein vielfältiges Menü

Regional, frisch und vielfältig – so beschreibt Herr Cardoso das Essen in der Mensa. Er selbst schreibt den Plan für jede Woche und achtet darauf, dass für jeden etwas dabei ist. Vegetarische und vegane Gerichte werden jedoch immer bevorzugt, wenn im Angebot. Insgesamt drei Köche und zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass jeden Tag von montags bis freitags eine große Auswahl an Gerichten den Gästen angeboten wird.

Zu jedem Gericht ein frischer Salat.

Automatisiertes System

Doch wie wird das ganze Geschirr und Besteck abgeräumt und abgespült, nachdem jeder sein Tablett abgegeben hat? Dafür gibt es ein sehr schlaues System: Mithilfe eines Magnetes werden Teller, Besteck und Tabletts automatisch sortiert und in die Spülmaschine transportiert.

Auch das Abräumen und das Abspülen (fast) wie von selbst: Ein automatisches Sortiersystem.
Eine Führung durch die Mensa lohnt sich für alle Neugierigen.

Hunger bekommen? Weitere Infos zur Mensa und die Mensapläne findet man hier und hier. Eine Führung durch die Mensa lohnt sich für alle Neugierige, die sich schon immer mal gefragt haben – wie?

Was denkst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s