Schoko Bananen Kuchen mit Mandeln (vegan)

English version below

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 1TL Natron
  • 3 Bananen
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125ml Raps- oder Sonenblumenöl
  • 250ml Sojamilch
  • 100g Mandelstückchen
  • 100g Zartbitter Schokoladenstückchen
  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Das Mehl, Backpulver und Natron vermischen und bei Seite stellen.
  3. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und anschließend mit dem Zucker, Vanillezucker, Öl und der Milch vermengen.
  4. Die trockenen Zutaten zur Bananenmischung hinzugeben und alles gut verrühren.

5. Jetzt die Mandeln und die Schokolade unterrühren und den Teig in eine gefettete Kuchenform oder Kastenform füllen.

6. Den Kuchen für 20-35 Minuten (je nach Kuchenform und -größe) backen lassen.

Chocolate banana and almond cake (vegan)

Ingredients:

  • 300g flour
  • 2TL backing powder
  • 1TL baking soda
  • 3 bananas
  • 200g sugar
  • 1 pack vanilla sugar
  • 125ml sunflower oil
  • 250ml plant milk (e.g. almond, oat or soy)
  • 100g crushed almonds
  • 100g dark chocolate drops
  1. Preheat the oven to 180°C Umluft.
  2. In a small mixing bowl, combine the flour, baking powder and baking soda.
  3. In a lager mixing bowl, squash the bananas with a fork and mix with sugar, vanilla sugar, oil and milk.
  4. Add the dry ingredients to the banana-mix and mix until combined.
  5. Finally, add the almonds and chocolate chips and fill the dough into your lined cake tin.
  6. Bake for 20-35 minutes (depending on size and shape of cake tin)

Osterkranz Rezept / Easter Nest Recipe (vegan)

English version below.

Zutaten

Teig

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe (oder 2 TL Trockenhefe)
  • 300 ml lauwarme (pflanzliche) Milch
  • 70 g Zucker
  • 2 TL Salz
  • 60 g (pflanzliche) Butter oder Margarine

Anstrich

Optional: Orangen Glasur

  • 200 g Puderzucker
  • 1 – 2 EL Orangensaft

Zubereitung

  1. Die Milch erwärmen und die Hefe und Zucker darin auflösen. Das ganze für 5 Minuten ruhen lassen, bis es anfängt zu schäumen. Währenddessen das Mehl mit dem Salz mischen
  2. Anschließend die Hefe-Mischung zum Mehl geben und dann die Margarine in Stückchen dazu geben.
  3. Das ganze jetzt kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Er sollte sich leicht von der Schüssel lösen, nicht auseinander fallen und auch nicht zu klebrig sein.
  4. Nun die Schüssel mit dem Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 1.5 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Jetzt den Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen und diese dann in jeweils nochmal 3 gleiche Stücke. Diese rollst du dann zu einem langen Strang (ca. 25cm).
  6. Flechte die 3 Stränge zu einem Zopf und forme einen Kreis. Heize den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  7. Die Kränze kannst du jetzt auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  8. Zu guter Letzt die Milch und den Agavendicksaft mischen und die Kränze damit bestreichen.
  9. Anschließend kommen die Kränze für 25 Minuten in den Ofen bis sie goldig braun sind. Dann auf einem Gitter auskühlen lassen.

Optional: den Puderzucker und den Orangensaft mischen und auf den Kränzen verteilen.

Ingredients

Dough:

  • 500g flour
  • 20g fresh yeast (or 2 teaspoons dry yeast)
  • 300ml lukewarm (plant)milk
  • 70g sugar
  • 2 teaspoons salt
  • 60g (plant-based) butter
  • 2 tablespoons (plant)milk
  • 2 tablespoons maple syrup (or agave syrup)

Optional: Orange glaze

  • 200g powdered sugar, sifted
  • 1 to 2 tablespoons orange juice
  1. Heat the milk on medium heat until lukewarm and dissolve the yeast and sugar in it. Let rest for 5 minutes, until you can see foam developing.
  2. Mix flour and salt in a large bowl. Then add the yeast mixture into the flour. Start kneading.
  3. Add the butter and knead for about 10 minutes, until your dough feels soft. The consistency should be similar to play dough, the dough should not stick to your hands or crumble apart. If this is the case, either add tiny amounts of lukewarm water (if your dough is too crumbly or feels to tough) or small amounts of flour (if your dough is too sticky) until you’ve reached the right consistency.
  4. Form the dough into a ball and cover the bowl with a damp kitchen towel. Place at a warm spot (on your radiator or any other warm spot in hour home) and let it rise for 1.5 hours.
  5. Now divide the dough into 6 equal sized portions. Divide each portion into 3 parts and roll them into 25 cm long sticks, as the picture below shows. Now braid them by laying one string onto another until you’re finished. Then form a nest and place it on a backing sheet lined baking tray.
  6. Preheat the oven on 200°C Ober-/Unterhitze. Let the nests rest for 10 minutes.
  7. Then mix the agave syrup with milk and brush the nests with the mixture. Put into the oven and bake for approximately 25 minutes until golden brown.

Optional: add the orange glaze by simply mixing powdered sugar and orange juice.

STUDIWERK AM HERD: Winterliches Plätzchen-Rezept

Egal, wo man hingeht, man sieht Lebkuchen und Spekulatius, riecht den Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und sieht bunt leuchtende Lichterketten, die die Stadt erhellen. Bald ist es also wieder soweit und Weihnachten steht vor der Tür. Woran denkt Ihr, wenn Ihr das Wort Weihnachten hört? Wir denken an einen schön geschmückten Weihnachtsbaum, an Schnee auf den Straßen und natürlich an selbstgebackene Kekse und Plätzchen.

Weiterlesen

STUDIWERK AM HERD: Süßer Osterzopf mit Safran

Der Hefezopf ist ein absoluter Klassiker und schmeckt nicht nur zu Ostern hervorragend zum Frühstück oder zum Kaffee. Hefeteig ist einfacher zu machen als man denkt: die wichtigsten Voraussetzungen zum Gelingen sind Wärme und Zeit. Wieso also nicht die Feiertage zum Backen nutzen? Diese Variante wird durch Safran, Mandelsplitter und einen leichten Zitronenguss besonders fein und kann pur, mit Butter bestrichen oder mit fruchtigen Aufstrichen genossen werden. Weiterlesen

STUDIWERK AM HERD: Galette des rois

Der 6. Januar wird in Frankreich besonders gefeiert. Am Tag der heiligen drei Könige wird ein Kuchen namens „Galette des rois“ gegessen. Auf Deutsch würde er Dreikönigskuchen heißen. Die Leckerei besteht aus Blätterteig, das mit „Frangipane“ gefüllt wird, einer Creme aus Mandeln, Zucker und Eier. In der Mitte dieser Creme wird eine „Fêve“, eine kleine Figur aus Porzelan, versteckt. Wenn der Kuchen geschnitten wird, wird der oder diejenige, der/die das Stück mit der Fêve findet, wird mit einer schönen Papierkrone zum König/ zur Königin gekrönt! Ein Beitrag von Chloé Stephenson. Weiterlesen

STUDIWERK AM HERD: Veganes Schoko-Nuss-Bananenbrot

Irgendwo zwischen Kuchen und Brot angesiedelt ist das Bananenbrot – es ist nicht nur ideal um in der Küche vergessene überreife Bananen zu verwerten, sondern schmeckt auch in der veganen Variante hervorragend! Außerdem sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: statt Nüssen und Schokolade können auch Haferflocken, Heidelbeeren oder getrocknete Früchte verwendet werden. Wenn das nicht eine gute Ausrede für Kuchen zum Frühstück ist? Weiterlesen

STUDIWERK AM HERD: Süße Genießerbrötchen mit Schokolade

Endlich ausschlafen! Wenn weder Prüfungsstress, noch lästige Abgabefristen die vorlesungsfreie Zeit bestimmen, verlocken die Semesterferien dazu, den Tag erst etwas später zu beginnen. Und wie schön ist es im Wissen aufzustehen, dass für ein genüssliches Frühstück bereits gesorgt wurde! Denn diese Backware ist flink am Vortag herzustellen und perfekt für ein unglaubliches Frühstückserlebnis; als hätte dir ein Privatbäcker frische Schokobrötchen schon früh am Morgen direkt in deine Küche geliefert. Aber auch als Mitbringsel zu Brunch oder Kaffee eignen sich diese Hefebrötchen unheimlich gut. Einfach Genuss pur! Und wie du die süßen Brötchen ganz einfach nachmachen kannst, zeigen wir dir in der hier aufgeführten Schritt-für-Schritt-Anleitung. Also, werde zum Brötchenhelden für dich und deine Freunde und los geht’s!

Weiterlesen

Genuss ohne Backen: Köstliche Schokoladenhaferkugeln

Diese leckeren Schokoladenhaferkugeln sind in Windeseile zubereitet und das ganz ohne Backen: Die Kugeln müssen nach der Zubereitung lediglich kalt gestellt werden. Ein Genuss zum Kaffee und eine Inspiration für das anstehende Osterfest. Denn die raffinierten Leckereien eigenen sich perfekt als kulinarisches Geschenk. Sie sind dabei eine tolle Alternative zu Pralinen und vor allem um einiges gesünder, was dem hohen Anteil an Haferflocken, dem wenigen Zucker und dem Kakao zu verdanken ist. Weiterlesen

STUDIWERK AM HERD: Herzhaft oder süß? Zwei raffinierte Auflaufideen

Aufläufe sind schnell zubereitet, unkompliziert und einfach. Nach der kurzen Vorbereitung erledigt der Backofen den Rest und die Zeit kann genutzt werden, um einen knackigen Salat oder eine andere leckere Vorspeise vorzubereiten. Probiert euch an dem herzhaften Auflauf namens „Janssons frestelse“ („Janssons Versuchung“), ein schwedisches Rezept, für das lediglich drei Hauptzutaten benötigt werden. Als Dessert gibt es einen fruchtigen Grießauflauf, der mit Äpfeln oder anderen Früchten für einen schmackhaften Abschluss sorgt.  Weiterlesen