[KrimiSamstag] Münstermörder / Prolog u. 1. Kapitel

Ein Freiburger Krimi von:
Renate Heyberger, Udo Marquardt


Freiburg Ende der Neunziger Jahre: Wie fast überall in Deutschland gibt es auch in der beschaulichen Breisgau-Metropole zwar jede Menge Verbrechen, aber keine Lokal-Krimis. Mit der Freiburg-Krimi-Reihe des Sternwaldverlags ändert sich die Lage schlagartig. Fast jährlich erscheinen nun Geschichten über Mord und Totschlag, über Intrigen, Eifersucht und miese Geschäfte – bis heute sind 14 der unverkennbaren schwarz-gelben Krimis erschienen.

Der „Münstermörder“ ist der zweite aus der Krimi-Reihe. Natürlich hat sich in Freiburg seither einiges verändert. Bürgermeister sind gekommen und gegangen, Kneipen haben zu- und aufgemacht, kleine inhabergeführte Geschäfte in der Innenstadt mussten Telecom und Co weichen. Aber eines ist über die Jahrzehnte gleich geblieben: das Herz der Stadt mit dem Münster und dem Markt und die sprichwörtliche Liebe der Freiburgerinnen und Freiburger zu ihrer Heimat, die sie manchmal den Rest der Welt vergessen lässt…

Weiterlesen

[IC Highlights] The Culture Festival KulTour Pur / Das Fest der Kulturen KulTour Pur

>> Eine deutsche Version findet ihr auf Seite 2.

Wanna to get an impression via video? Take a look at here: https://www.facebook.com/internationalclub.freiburg/videos/216682229556986/

For more than 10 years now the International Club invites everyone to join in for the fun of the big Culture Festival KulTour Pur. Every summer in June or July the Mensa Rempartstraße is transformed into a big meeting place of culture and people from around the world with great performances, food, beverages, stalls and more.

Weiterlesen

Pelamuschi-veganes georgisches Dessert

Pelamuschi ist ein sehr beliebtes Dessert aus Georgien, das auf keiner Feier in der georgischen Supra fehlen darf. Dies herzustellen ist sehr einfach und Du brauchst dafür höchstens 20 Minuten Zeit. Für die georgische Küche ist es in der Regel sehr ungewöhnlich einen veganen Nachtisch zuzubereiten, vor allem in dieser kurzen Zeit, aber es ist jedenfalls möglich… Für Pelamuschi benötigst du nur ein paar Zutaten, gute Laune und Freude am Kochen.

Weiterlesen

Osterkranz Rezept / Easter Nest Recipe (vegan)

English version below.

Zutaten

Teig

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe (oder 2 TL Trockenhefe)
  • 300 ml lauwarme (pflanzliche) Milch
  • 70 g Zucker
  • 2 TL Salz
  • 60 g (pflanzliche) Butter oder Margarine

Anstrich

Optional: Orangen Glasur

  • 200 g Puderzucker
  • 1 – 2 EL Orangensaft

Zubereitung

  1. Die Milch erwärmen und die Hefe und Zucker darin auflösen. Das ganze für 5 Minuten ruhen lassen, bis es anfängt zu schäumen. Währenddessen das Mehl mit dem Salz mischen
  2. Anschließend die Hefe-Mischung zum Mehl geben und dann die Margarine in Stückchen dazu geben.
  3. Das ganze jetzt kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Er sollte sich leicht von der Schüssel lösen, nicht auseinander fallen und auch nicht zu klebrig sein.
  4. Nun die Schüssel mit dem Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 1.5 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Jetzt den Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen und diese dann in jeweils nochmal 3 gleiche Stücke. Diese rollst du dann zu einem langen Strang (ca. 25cm).
  6. Flechte die 3 Stränge zu einem Zopf und forme einen Kreis. Heize den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  7. Die Kränze kannst du jetzt auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  8. Zu guter Letzt die Milch und den Agavendicksaft mischen und die Kränze damit bestreichen.
  9. Anschließend kommen die Kränze für 25 Minuten in den Ofen bis sie goldig braun sind. Dann auf einem Gitter auskühlen lassen.

Optional: den Puderzucker und den Orangensaft mischen und auf den Kränzen verteilen.

Ingredients

Dough:

  • 500g flour
  • 20g fresh yeast (or 2 teaspoons dry yeast)
  • 300ml lukewarm (plant)milk
  • 70g sugar
  • 2 teaspoons salt
  • 60g (plant-based) butter
  • 2 tablespoons (plant)milk
  • 2 tablespoons maple syrup (or agave syrup)

Optional: Orange glaze

  • 200g powdered sugar, sifted
  • 1 to 2 tablespoons orange juice
  1. Heat the milk on medium heat until lukewarm and dissolve the yeast and sugar in it. Let rest for 5 minutes, until you can see foam developing.
  2. Mix flour and salt in a large bowl. Then add the yeast mixture into the flour. Start kneading.
  3. Add the butter and knead for about 10 minutes, until your dough feels soft. The consistency should be similar to play dough, the dough should not stick to your hands or crumble apart. If this is the case, either add tiny amounts of lukewarm water (if your dough is too crumbly or feels to tough) or small amounts of flour (if your dough is too sticky) until you’ve reached the right consistency.
  4. Form the dough into a ball and cover the bowl with a damp kitchen towel. Place at a warm spot (on your radiator or any other warm spot in hour home) and let it rise for 1.5 hours.
  5. Now divide the dough into 6 equal sized portions. Divide each portion into 3 parts and roll them into 25 cm long sticks, as the picture below shows. Now braid them by laying one string onto another until you’re finished. Then form a nest and place it on a backing sheet lined baking tray.
  6. Preheat the oven on 200°C Ober-/Unterhitze. Let the nests rest for 10 minutes.
  7. Then mix the agave syrup with milk and brush the nests with the mixture. Put into the oven and bake for approximately 25 minutes until golden brown.

Optional: add the orange glaze by simply mixing powdered sugar and orange juice.

13 Ideen um euch die kommenden Wochen bei Laune zu halten

Social Distancing oder Quarantäne – viele von uns werden in den kommenden Wochen viel Zeit zu Hause verbringen. Um das ganze Etwas weniger monoton zu gestalten, haben wir hier ein paar Empfehlungen für euch zusammengestellt, denn lesen und joggen sind nicht die einzigen Möglichkeiten!

  1. Wenn dein Smartphone dein bester Begleiter in diesen Tagen ist, dann ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass viele Leute ihre Zeit zu Hause nutzen, um Livestreams zu machen. Hier zum Beispiel Igor Levit, Pianist:

2. Auch viele eurer Professoren werden grade viel Zeit auf ihren Sofas verbringen. Simon Sahner, Literaturwissenschaftler an der Uni Freiburg, plant in den kommenden Wochen ein Seminar über autobiografisches und autofiktionales Schreiben in der Gegenwart. Das Seminar findet ihr dann unter dem Hashtag #lockdownlecture auf Twitter:

3. Du schreibst kein Tagebuch? Gut, dass es Andere tun. Hier findest du ein kollektives Tagebuch. (Auch gut für alle, deren Twitter-Timeline noch trist aussieht, weil ihr euch erst gestern angemeldet habt.)

Bild von David Schwarzenberg auf Pixabay

4. Kleine Unternehmen zu unterstützen ist jetzt noch wichtiger. Da die Leipziger Buchmesse abgesagt wurde bekommen viele junge und/oder neue Autoren nicht die Chance ihre Werke zu präsentieren. Deshalb könnt ihr euch unter socialbuchmesse.de durch Buchempfehlungen klicken!

Bild von Free-Photos auf Pixabay

5. Wenn du lieber zuhörst statt zu lesen, dann schau am Freitag um 20 Uhr bei @LaVieVagabonde auf Twitter vorbei:

6. Wenn dir Mainstream Radiosender zu langweilig sind, dann schalte bei Deutschlandfunk Nova ein. Hier läuft Pop, Wissensnachrichten, aufgezeichnete Vorlesungen aus Unis („Hörsaal“) und alles sonst, was das Studentenherz begehrt!

Bild von fancycrave1 auf Pixabay

7. „Okay, 3…2…1..jetzt!“ – Getrennt und trotzdem gleichzeitig Netflix schauen: Das geht jetzt im Chrome Browser dank Netflix Party. Die Chrome Erweiterung macht es dir möglich, deine Freunde zu einer Netflixparty einzuladen und sorgt dafür, dass ihr auch wirklich synchron schauen könnt – ohne das irgendwer das Haus verlassen muss!

Bild von tookapic auf Pixabay

8. Frühling ist Flohmarkt Zeit…da die jetzt erst mal ausfallen: Kleiderkreisel eBay!

Bild von Pexels auf Pixabay

9. Du wolltest schon immer eine andere Sprache lernen oder deine Sprachkenntnisse verbessern? Such dir einen Tandempartner und unterhaltet euch über Skype oder FaceTime. Webseiten wie zum Beispiel tandempartners.org oder tandem.net vernetzen dich mit potenziellen Tandem-Partnern.

Bild von pixabay

10. Auch das Team von UniCROSS ist von der Schließung der UB in Freiburg betroffen. Das Team sendet aber trotzdem noch auf UniFM – das ganze unter dem Namen Quarantenne (Di-Fr 16-18) live aus der WG Küche!

11. Wenn dir die Decke auf den Kopf fällt, hilft vielleicht Meditation. Die App Headspace hat aktuell viele angeleitete Meditationen im Angebot, die sonst nur im Premium-Modus zugänglich sind.

Bild von StockSnap auf Pixabay

12. Einige Sender passen ihr Programm der aktuellen Situation an: Ab Mitwoch demn 18. März könnt ihr täglich ab 11:30 die „Sendung mit der Maus“ im WDR schauen!

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay12

13. Late Night Shows werden in leeren Studios gedreht oder gar nicht erst gesendet. Dafür hat Jimmi Kimmel live aus seinem Haus gesendet – mit seiner Frau und Tochter als Unterstützung!

Ihr habt mehr Tipps? Dann lasst es uns wissen – hier, auf Facebook, Instagram oder Twitter. Bleibt gesund!

Poetry Slam

Zum Thema Bildung haben sich acht Poeten/innen aus verschiedenen Städten Deutschlands in der MensaBar getroffen. Sie alle haben in eigenen Gedichten ihre schulischen oder akademischen Erfahrungen verarbeitet, welche sie dem Publikum präsentierten. Ihr Ziel war es, auf künstlerische und humorvolle Art und Weise ein paar Denkanstöße und Impulse für die Zukunft in Bezug auf das Thema Bildung zu geben.

Weiterlesen

Which languages do you speak?

Sprache verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Sie ist der Schlüssel zur Kommunikation. Unabhängig davon, welche Sprache du sprichst und welche du lernen möchtest – das Wichtigste ist, dass du Interesse daran hast, dich in einer, für dich attraktiven Sprache zu verständigen und engagiert bist, jemandem „deine Sprache“ beizubringen. Um dies zu ermöglichen, hat der Internationale Club vom SWFR am Donnerstag einen Tandemabend in der Mensabar veranstaltet.

Weiterlesen

Mit einem Kürbis musizieren?

Kürbisse, Spiralen, Walnüsse, Waschmaschinentrommeln, Stahlfelgen,  leere Bierflaschen oder sogar Klopapierrollen werden manchmal verwendet, um musikalische Klänge zu erzeugen. Einige Geräusche sind ungewöhnlich, aber angenehm. Diese Klänge sind dazu gedacht, neue Musik zu entdecken und zum Nachdenken anzuregen. In der MensaBar veranstaltet „Mehrklang – Gesellschaft für neue Musik“, gefördert durch die Stadt Freiburg und in Kooperation mit dem SWFR, ein Newcomer Konzert. Weiterlesen